ETF Auswahl

ETF Auswahl

Du hast dir bereits das Grundwissen für den ETF Handel angeeignet und hast für dich entschieden, dass du in ETFs Investieren möchtest! Dann brauchst du nun den vorletzten Schritt zu tun und dir entsprechende ETFs aussuchen, die zu dir passen und die du besparen möchtest. 

Eine kleine Übersicht wie du vorgehen kannst um die für dich passenden ETFs zu finden:

Deine Risikobereitschaft einschätzen

Der größter Fehler beim Investieren ist, wenn man sich gar keine Gedanken über seine Risikobereitschaft macht oder diese falsch einschätzt. Daher ist dieses Kapitel sehr wichtig und gilt für jede Investition die du tätigen möchtest. 

Um deine Risikobereitschaft einzuschätzen solltest du dir vorher über folgende Punkte bewusst werden.

  • Liquide Mittel
    Wie viel Geld hast du auf dem Tagesgeldkonto um evtl. finanzielle Engpässe auszugleichen? Du solltest grundsätzlich 3 bis 6 Nettomonatsgehälter griffbereit auf einem Tagesgeldkonto deiner Wahl haben.
  • Anlagedauer
    Wie lange kannst du auf das investierte Geld verzichten?

Je nach liquiden Mitteln und der länge der Anlagedauer entscheidet sich welches Risiko du eingehen solltest. Dazu teilt sich prozentual dein investiertes Kapital als einmal Investment oder als Sparplan in einen sicheren und riskanten Bereich auf. 

Was bedeutet Sicher?

Als sicher gelten Anlageklassen die eine sehr geringe Schwankung bei der Wertentwicklung aufweisen. Hierzu zählen beispielsweise Staats- und Unternehmensanleihen mit einem Bewertung von AAA (ausgesprochen „triple A“). Bei Anleihen leihst du einem Staat (Staatsanleihen) oder einem Unternehmen (Unternehmensanleihen) Geld, dafür erhälst du einen gewissen Zinssatz. Du bist also im Grund ein Kreditgeber. 😉 So wie bei der Bank bekommt jemand mit mehr Sicherheit, geringere Zinsen die er abzahlen muss. So ist es auch bei Anleihen! Investierst du in Anleihen mit einer schlechten Bewertung (Außerhalb von AAA), dann gehst du ein höheres Risiko ein, dass dir der Gläubiger, (also hier das Land oder das Unternehmen) das Geld nicht zurückzahlen kann. Deutschland ist beispielsweise ein Land mit einer AAA-Bewertung. Im Kapitel ETF-Auswahl gehe ich näher auf die  Ratingskalen ein. 

Bitte bedenke, das mit zunähender Sicherheit eine geringere Rendite entgegensteht. Dies solltest du immer im Hinterklopf behalten. 

Was bedeutet Risiko?

Riskante Anlagenklassen sind Aktien, da diese eine stärkere Wertschwankung aufweisen. Eine ganz wichtige Erkenntnis ist, dass Risiko nichts schlimmes ist. Du brauchst keine Scheu zu haben in riskantere Anlagenklassen zu investieren. Wieso? Da das Risiko nachweislich mit der Anlagedauer reduziert wird. 

Machen wir einen kleinen Exkurs und schauen uns den Deutschen Aktienindex (DAX) an. In der Vergangenheit gab es mehrere Aktiencrashs, also Momente wo der DAX um bis zu 50 % an Wert verloren hat. Wie beispielsweise bei der großen Finanzkrise 2008. Die wirst du wahrscheinlich selber miterlebt haben. So lag der Kurs des DAX am 14. Dezember 2007, also vor der Krise, bei 7.948 Punkten. Etwas mehr als ein Jahr später lag der Kurs am 13. Februar 2009 bei 3.953 Punkten. Also einem Verlust von 49,7 % innerhalb eines Jahres! Das wirkt jetzt sehr abschreckend, aber schaut man sich langfristig (bereits ab 10 Jahren) die Kursentwicklung des DAX an. So stellt man fest, dass der DAX im Durchschnitt 9 % Rendite erwirtschaftet hat und das jedes Jahr. Natürlich mit hohen Schwankungen zu beginn, aber auf langer Sicht pendelt sich die Rendite auf ca 9 % ein, wenn man die Vergangenheit betrachtet. Hierzu hat das Deutsche Aktieninstitut eine Studie veröffentlicht. Diese ist auch als das DAX-Rendite-Dreieck bekannt. Hier wird die macht der Anlagedauer sehr deutlich. Man kann natürlich nicht von der Vergangenheit auf die Zukunft schließen, aber es gibt einem einen gewisses Feingefühl für das Risiko welches man eingeht. 

Wenn du die beiden oberen Punkte (liquide Mittel und Anlagedauer) für dich eingeschätzt hast, dann helfe ich dir, deine Risikobereitschaft einzuschätzen, dazu unterscheide ich drei verschiedene Risikotypen.

Der Sicherheitsorientierte

Risikoscheu

Geringe Risikobereitschaft

Liquide Mittel:
     < 3 – 6 Nettomonatsgehälter

Anlagedauer:
     ≤ 5 Jahre (Kurzfristig)

Der Ausgeglichene

Ausgeglichene

Mittlere Risikobereitschaft

Liquide Mittel:
     ≥ 3 – 6 Nettomonatsgehälter

Anlagedauer:
     ≤ 10 Jahre (Mittelfristig)

Der Renditejäger

Renditejäger

Hohe Risikobereitschaft

Liquide Mittel:
     ≥ 3 – 6 Nettomonatsgehälter

Anlagedauer:
     > 10 Jahre (Langfristig)

Je nach Risikotyp sieht dein ETF Portfolio anders aus. Daher ist es wichtig vor der ETF Auswahl seine Risikobereitschaft einzuschätzen.

Sparplan oder einmalige Großinvestition?

Ob du nun eine Sparplan anlegst oder ein einmalige Großinvestition anstrebst, beide Wege sind sinnvoll. Die Methoden unterscheiden sich nur von deinem Startkapital!

Entweder du hast dir schon ein kleines Vermögen aufgebaut (mind. 10.000 €) und willst einmalig in verschinden ETFs investieren oder du stehst am start deines Vermögensaufbaus und hast, bis auf deine liquiden Mittel auf dem Tagesgeldkonto, keine weiteren Ersparnisse. Dann sind ETF Sparpläne genau das richtige für dich! Viele Broker lassen schon eine monatliche Sparrate von 25 € zu! 

Hier zeigt sich der große Vorteil von ETFs. Denn auch jeder Normalverbraucher kann sich dank ETFs ein kleines Vermögen aufbauen ohne, dass dieser schon viel Geld haben muss um die Gebühren zu deckeln. Denn bei Einzelaktien zahlt man eine Pauschale pro Aktienkauf. Sagen wir mal die Gebühr pro Aktienkauf belaufen sich auf 10 €. So sind die prozentualen Kosten beim kauf einer einzelnen Aktie geringer, wenn du viel Investierst.
Ein Beispiel:
Bei einem Investment von 10.000 € beträgt die Kaufgebühr nur 0,1 %. Kaufst du jedoch nur für 100 € Aktien kaufen, da du nicht viel Geld auf der hohen Kante hast, dann machen sich die pauschalen 10 € Kaufgebühren stärker bemerkbar mit ganzen 10 %! Daher sind ETFs ein Sprungbrett für einen soliden Vermögensaufbau ohne das ein hohes Startkapital benötigt wird!

Vorteil beim Sparplan!

Einen großen Vorteil haben jedoch die Sparpläne gegenüber dem einmaligen Investment. Dieser Vorteil heiß „Cost-Average-Effekt“!

Wenn du im gleichbleibendem Intervall und Kaufbetrag ETFs kaufst, dann brauchst du dir keine Gedanken zum optionalem Kaufzeitpunkt zu machen (ganz zu schweigen davon, dass es den nicht gibt 😉 ). Denn du kaufst immer im festen Intervall ein. Mal ist der Kaufkurs hoch, dann kannst du nur wenige ETF Anteile oder der Kurs ist im Tiefflug, dann kaufst du für die gleiche Summe mehr Anteile. Dies hat zur folge, dass du über deine gesamte Anlagezeitraum die ETFs zu einem Durchschnittspreis erworben hast. Die untere Abbildung erläutert dir den Vorteil des Cost-Average-Effekt anhand eines kleinen Beispiels gegenüber eines einmaligen Investments.

Cost Average Effekt
Infografik: "Ohne Cost-Average-Effekt"
Infografik herunterladen
Cost Average Effekt
Infografik: "Coast-Average-Effekt"
Infografik herunterladen

So ist der Cost-Average-Effekt hier in diesem Beispiel als seht Positiv zu vermerken aber der Kursverlauf in den oiberen Infografik ist in der realität ganz anders. Wie wirkt sich nun der Cost-Average-Effekt bei einem realen ETF aus? Dies betrachten wir bei den Vorteilen einer einmaligen Großinvestition. 

Vorteil bei einer einmaligen Großinvestition!

Aber auch das einmalige Investieren bring große Vorteile. So ist im Grunde die Rendite bei einem einmaligem Investieren viel höher, da sich der Kurs über eine lange Anlagedauer nach oben hin entwickelt. Der einmalige Investor hat einmalig zu einem festen Preis gekauft. Tendenziell steigt der Wert des ETFs, also wird der Investor mit dem Sparplan mit jedem Monat einen höheren Preis für seinen ETF-Kauf zahlen müssen. Somit wird im wahrscheinlichsten Fall der durchschnittliche Kaufpreis nie unterhalb den Kaufpreise des einmaligen Investors liegen. Somit ist die Rendite beim einmaligen Investment höher als beim Sparplan. Die folgenden Infografiken soll dies am Beispiel eines MSCI Wold ETFs (WKN: A0RGCS) der letzten drei Jahre zeigen.

Cost Average Effekt
Infografik: "Cost-Average-Effekt auf reale Daten eines ETFs (über 3 Jahre)"
Infografik herunterladen
Cost Average Effekt
Infografik: "Ohne Cost-Average-Effekt auf reale Daten eines ETFs (über 3 Jahre)"
Infografik herunterladen

Die Infografiken zeigen, dass der Cost Average Effekt nicht immer vorteilhaft ist! Der einmalige Großinvestor erwirtschaftet eine fast 3 Mal so hohe Rendite als ein Investor der ein ETF über ein Sparplan bespart. 

Der Vergleich beider Vorteile im langfristigem realen Test!

Nun kann man meine obere Studie zum Vorteil eines einmaligen Investments kritisch hinterfragen (was du sowieso immer machen solltes. Gemäß dem Spruch „Trau keiner Studie, die du nicht selber manipuliert hast“😉 und sich die Frage stellen, wie es den bei einem längerem Anlagezeitpunkt ausschaut? Vor allem, da während meines Betrachtungszeitraums keine Krise stattgefunden hat.
Da es keinen ETF gibt der den MSCI World der letzten 20 Jahre nachgebildet hat, greife ich hier auf den Index (MSCI World) zurück. Das Ergebnis wird dadurch nicht verfälscht.

Wir vergleichen ein einmaliges Investment am 15.06.1999 in Höhe von 24.000 € und einen Investor der seit dem 15.06.1999 einen Sparplan mit einer Rate von 100 € auf den MSCI World hält … ich weiß, dass es im Jahre 1999 noch keinen Euro in Deutschland gab. Der Einfachheit halber, habe ich das hier angenommen. 😉 … Schauen wir uns das Ergebnis an!

Cost Average Effekt
Infografik: "Cost-Average-Effekt auf reale Daten eines Index (über 20 Jahre)"
Infografik herunterladen
Cost Average Effekt
Infografik: "Ohne Cost-Average-Effekt auf reale Daten eines Index (über 20 Jahre)"
Infografik herunterladen

Diese Runde geht auch an den Investor der auf einen Schlag alles Investiert, jedoch ist hier der Vorsprung zur 3 Jahres Betrachtung deutlich geringer. Vieles ist davon abhängig, wann der Großinvestor sein ganzes Kapital investiert. Dieses Problem hat der Investor mit seinem Sparplan nicht. Er investiert in regelmäßigen Abständen seine 100 € im Monat und muss sich gar nicht den Verlauf des ETFs anschauen.

Das Gesamtergebnis aus meiner Sicht … UNENTSCHIEDEN! Denn der große Vorteil beim Sparplan ist, egal ob 50 € oder 500 € im Monat, jeder kann in Aktien Investieren ohne große Kosten. Und das ist gleichzusetzen mit dem etwas höheren Rendite vorteil eines einmaligem Investments, der natürlich abhängig vom Anlagezeitpunkt ist. Das beste was du machen kannst um nachhaltig deinen Vermögensaufbau zu beginnen ist, in ETF Sparpläne zu investieren. Am besten fängst du sofort mit deinem Sparplan an, denn beim Sparplan brauchst du nicht auf den richtigen Zeitpunkt zu warten. 😉

4 wichtige Kriterien zur ETF Auswahl

Eins vorweg, es gibt nicht den perfekten ETF! Wenn du in ein bestimmtes ETF Investieren, dann wirst du schnell feststellen, dass du in manchen Kriterien Kompromisse eingehen musst. Daher ist es wichtig, dass du die Kriterien verstehst um für dich festzustellen, ob du den Kompromiss eingehen willst oder lieber weiter suchen möchtest.

Damit du später gezielter nach deinem passenden ETF suchen kannst empfiehlt es sich gewisse Randbedingungen für dich fest zu halten. Hierfür findest du hier aus meiner Sicht die drei wichtigsten Kriterien zu ETF Auswahl.

ETF Kosten - Total Expense Ratio (TER)

In den Kosten liegt der große Vorteil der ETFs, denn diese sind im Vergleich zu aktiven Fonds deutlich geringer.
Die Kosten werden als Total Expanse Ration (TER) in Prozent pro Jahr angegeben. Liegt der TER bei einem beispiel ETF bei 0,12 % p.a., so werden dir im Jahr 0,12 % deines Depots für dieses ETF abgezogen. Bei einer investierten Summe von 10.000 € liegen die Gebühren bei 12 €. Bedenkt man, dass bei langfristigen Anlagen im durchschnitt eine Rendite von etwa 5 % zu erwarten sind, dann sind die Kosten vernachlässigbar gering.

Jedoch unterscheiden sich die Kosten je nach ETF Anbieter. Betrachtet man beispielsweise den Index MSCI World, so liegt der günstigste TER bei 0,12 % vom Anbieter Lyxor (WKN: LYX0YD) und der teuerste bei iShares (WKN: A0HGV0) mit 0,50 %. Es lohnt sich also bei der Auswahl zu Vergleichen. Natürlich sind weitere Kriterien ausschlaggebend für die höheren Gebühren. 

Meine Empfehlung: Das TER sollte so gering wie möglich sein!

Fondsvolumen

Hier gilt, je größer das Fondsvolumen umso beständiger der ETF! Denn das Risiko ist geringer, dass der Fonds zugemacht wird. Dies bedeutet nicht, dass dein Geld weg ist 😉 aber wenn der ETF zugemacht wird erhäst du das Geld daraus und du musst dir einen neuen suchen und das Geld anschließend in diesen Investieren. Das Kostet dir Zeit und evtl. Geld, wenn du bei deinem Broker Transaktionsgebühr hast.
Das alles kannst du dir aber sparen wenn du schon vorab bei der ETF Auswahl nur ETFs aussuchst mit einem hohen Fondsvolumen.

  Geringes Volumen:  0 Mio. bis 99 Mio. €
  Mittleres Volumen:  100 Mio. bis 499 Mio. €
  Hohes Volumen:       größer 500 Mio. €

Meine Empfehlung: Fondsvolumen sollte so hoch wie möglich sein!

Abbildung des ETFs (Replikationsmethode)

Der gewünschte Index wird im Grunde über zwei verschiedene Methoden abgebildet (Replikationsmethoden). Es wird zwischen  einer physischen und synthetischen Abbildung unterschieden. Hierzu habe ich dir ausführlich die einzelnen Abbildungsmethoden im Kapitel ETF Grundwissen erläutert. Schau am besten hier nochmal rein, wenn du den Unterschied nicht mehr ganz genau weist 😉 

Die physische Variante ist etwas sicherer im vergleich zur synthetischen Methode. Jedoch sind mittlerweile viele Mechanismen bei der synthetischen Replikation eingeführt worden, sodass beide Methoden als sicher gelten. Wenn du ein synthetischen ETF auswählen, dann achte auf folgende Randbedingungen:

  • Das Fondsdomizil liegt innerhalb der EU
    Hier greift der Sicherheitsmechanismus der OGAW
  • Nehmt wenn möglich „Funded Swaps“ 
    Diese werden von einen Treuhänder verwaltet

Meine Empfehlung: Wenn möglich sollte es ein physisch replizierender ETF sein!

Streue deine ETFs (Diversifikation)

Zum Schluss das wichtigste Kriterium, nämlich die Streuung deiner Aktien!

Was meine ich mit Streuung?

Unabhängig davon, ob du dich für einen Sparplan oder für ein Einmalinvestment entscheidest, du solltest immer dein Geld gestreut Anlage. Das heißt, dass du dein Geld nicht nur in eine Branche oder auf ein Land beschränkst. Dies kann sich für dich negativ auswirken, vor allem wenn es der Brache schlecht geht oder wenn das entrechende Land in dem du Investierst, gesetzliche Maßnahmen trifft die dein Investment ins schwanken bringen. 

Daher ist es ratsam in verschiedene Bereiche / Märkte oder in Weltweite ETFs zu investieren. Dadurch minimierst du dein Risiko! Ein guter und breit gestreuter ETF ist der MSCI World. Hier investierst du mit einem ETF in über 1.600 Aktien weltweit. Hier muss dazu erwähnt werden, dass viele Aktien aus den USA in diesem Index vertreten sind. Daher macht es durchaus Sinn, nicht nur auf den MSCI World sondern auch auf den MSCI Emerging Markets zu setzen. Hier sind viele Schwellenländer vertreten. Durch die Kombination aus dem MSCI World und MSCI Emerging Markets hast du eine globale Streuung in insgesamt 2.494 Aktien und das wirklich weltweit. Dadurch bist du ganz gut aufgestellt.

Meine Empfehlung: Investiere so breit wie möglich (MSCI World & MSCI Emerging Markets)

ETFs Aussuchen

Nachdem du nun deine Randbedingungen kennst, zeige ich dir, wie du am besten deine zukünftigen ETFs aussuchen kannst.

Denke daran, dein ETF-Portfolio nach deiner Risikobereitschaft auszuwählen und dies auch stringent einzuhalten. 😉

Auf der Internetseite justETF kannst du dir die passenden ETFs aussuchen! Diese Seite ist perfekt um sich die einzelnen ETFs genauer anzuschauen und diese auf einem Blick zu vergleichen. Hierzu erkläre ich dir die Seite schritt für Schritt, damit du dich dann selber zurechtfinden und deine eigenen Kriterien zur Auswahl der ETFs zu erfüllen.

1. ETF Übersicht (von justETF)

Gehe auf die Seite justETF hier gibt es eine Umfangreiche Datenbank der gelisteten ETFs. Dort klickst du im Reiter „ETF Suche“ auf „ETF Suche“ 😉

Es öffnet sich die ETF-Such Seite von justETF. Hier siehst du verschiedene Filterkriterien auf der linken Seite. Rechts siehst du passend zu den Filterkriterien die einzelnen ETFs mit einer Übersicht des Fondsnamen, Entwicklungschart der letzten 4 Wochen, die Fondswährung mit der gehandelt wird, das Fondsvolumen, die Kosten des ETFs (TER) und die Renditeentwicklung des letzten Jahres.
Oben wird dir angezeigt, wie viele ETFs zu deinen Filterkriterien gefunden wurden. Hier im Beispiel, wo noch keine Filter gesetzt wurden, siehst du das dir justETF eine Auswahl von insgesamt 1370 ETFs (Stand: 22.06.2019) anbietet. 

2. Filterkriterien

ETF Auswahl Filterkriterien

justETF bietet dir viele Filterkriterien, damit du deinen passenden ETF findest. Die Filterkriterien teilen sich in drei Bereiche auf. Anfangen würde ich mir den Anlagenklassen, anschließend würde ich in die detaillierten Filterkriterien kommen, ausgenommen du suchst nach einem gezielte Index, dann wähle diese direkt in der Indexauswahl.

1. Anlageklassen

Hier kannst du deine ETF nach Anlagenklassen filtern. Zur Auswahl stehen Aktien, Anleihen, Edelmetalle, Rohstoffe, Immobilien und der Geldmarkt. Entscheide dich, ob du zuerst die Anleihen oder Aktien ETFs anschauen möchtest. Denk hier an deine Risikobereitschaft. Von den Anlagenklassen Edelmetall, Rohstoffe, Immobilien und Geldmarkt, würde ich dir für den Anfang von abraten. Konzentriere dich zunächst auf Aktien und Anleihen. 

2. Indexauswahl

Suchst du geziehlt nach einem Index in welcehn du investieren möchtest, wie beispielsweise dem MSCI World, dann kannst du diesen in der Indexauswahl aussuchen. Zur Auswahl stehen dir 892 Indizes. 

3. Detaillierte Filterkriterien

Hier kannst du in den einzelnen Filtern deine entsprechenden Vorstellungen einbauen. Zu beachten ist auf jeden Fall der Filter Alter, Ausschüttung, Fondsgröße, und Replikationsmethode evtl. Fondsdomizil, wenn du dich für synthetische (SWAP) ETFs entscheiden solltest.

Probier dich hier mal aus! Nach jedem eingestellten Filter aktualisiert die Seite die auswählbaren ETFs.

WICHTIG:
Ignoriere das ETF Universum (letzter Filter). Dieser sollte bei „Long-Only ETFs“ bleiben. Short & Leveraged ETFs sind kurzfristige, spekulative Investitionen. Mit den Leveraged ETFs kannst du gehebelte ETFs kaufen und Short ETFs setzten nicht auf den anstieg der Kurse, sonder auf das Fallen der Kurse. Hier bist du im spekulativen Bereich! Finger weg ohne entsprechende Vorahnung.

3. Qual der Wahl

Je nachdem wie du deine Filter eingestellt hast, zeigt die die Seite justETF unterschiedliche ETFs an. Damit wir uns gemeinsam eine Auswahl anschauen können, um weitere Details zu besprechen auf die du bei der Auswahl achten solltest, suche ich beispielsweise gezielt nach ETFs die den MSCI World wiederspiegeln. Dazu suche ich in der Indexauswahl nach dem MSCI World!

Nachdem du den FIlter aktiviert hast erscheint dir eine Auswahl von 16 ETFs die den Index MSCI World abbilden. Ja genau 16 ETFs die dir justETF vorschlägt, du hast dich nicht verlesen. 😮 Nun heißt es ausmisten und weitere Filterkriterien nutzen um die Auswahl weiter einzugrenzen.

Als nächstes würde ich den Filter bei „Ausschüttung“ auf „Thesaurierend“ setzen, da ich keine Lust habe, dass die Dividenden ausgezahlt werden und ich vom Zinseszins-Effekt profitieren möchte. Überlege jedoch ob das auch für dich das richtige ist!

(Die Auswahl reduziert sich auf 7 ETFs!)

Anschließend würde ich den Filter „Fondsgröße“ auf „größer €500 Mio.“ auswählen. 

(Die Auswahl reduziert sich auf 5 ETFs!)

Nun würde ich am liebsten bei der „Replikationsmethodedie vollständig replizierenden auswählen wollen. Diese wird mir jedoch leider nicht angeboten (das Feld ist grau hinterlegt und lest sich nicht auswählen).

Nun kommt es darauf an was dir wichtiger ist. Wenn du unbedingt eine vollständige Replikationsmethode haben möchtest, muss du den Filter „Ausschüttung“ von „Thesaurierend“ auf „Ausschüttend“ setzen, dann hast du die Möglichkeit die vollständige Replikationsmethode auszuwählen. Du verlierst dabei aber die thesaurierende Ausschüttungsform. Es ist ein Kompromiss den du treffen musst. 

Ich würde auf die vollständige Replikationsmethode verzichten und lieber schauen, ob des Fondsdomiziel in Europa liegt, denn dann ist selbst bei einem SWAP ETF mein Geld sicher.  Dies ist hier auch der Fall.
Wenn du hier die Unterschiede nicht mehr weist, dann rate ich dir im Kapitel Grundwissen die Repliatkionsmethoden anzuschauen!

Nun sind alle Filter gesetzt und aus 16 ETFs bleiben nach dem Filter 5 ETFs übrig. 

Wie entscheidest du jetzt, welchen ETF du besparen möchtest?

Als nächstes würde ich nach den jährlichen Gebühren (TER) für den ETF schauen und die Liste danach sortieren. So siehst du auf einem Blick welcher ETF der Kostengünstigste ist.

Ab hier ist es schwer eine Entscheidung nur aufgrund der Auflistung zu treffen. Ich würde hier nun die ersten drei ETFs mir genauer anschauen, da diese die geringsten Kosten aufweisen.

4. Übersicht des einzelnen ETF

Klickt man nun auf ein ETF (hier bspw. den ETF „Invesco MSCI World UCITS ETF“), so ist die Darstellung des ETFs bei justETF immer gleich, egal welchen ETF Ihr aussucht. 

Die Seite gliedert sich in 7 Bereiche:

  1. Strategie und aktueller Kurs des ETFs
  2. Risiko und Kosten des ETFs
  3. Wertentwicklung des ETFs
  4. Sparplan Angebote für den ETF
  5. Dokumente des ETFs
  6. Beschreibung des ETFs
  7. Ähnliche ETFs finden

Ich habe dir die aus meiner Sicht wichtigsten Abschnitte markiert. Auf diese werden wir nun einzeln eingehen.

4.1 Strategie und aktueller Kurs

Im linken Abschnitt (Anlagenstrategie) erfährst du kurz was der MSCI Word für ein Index ist. Viel wichtiger sind die orange geschriebenen Downloads „Factsheet DE“ und „KIID DE“. Der Zusatz „DE“ bedeutet, dass die Prospekte in deutscher Sprache vorhanden sind. Dies ist nicht immer der Fall. 

Factsheet
Das Factsheet ist ein Datenblatt und dient zu Marketing zwecken. Hier kannst du die Kosten des ETFs, die Zusammensetzung und den Vergleich des ETFs zum Index ansehen. Genauer Analysieren wir das Factsheet später.

KIID
Das KIID steht für „Key Investor Information Document“ und ist ein Produktinformationsblatt. Dieses ist durch die OGAW (Organismen für gemeinsame Anlage in Wertpapiere) gesetzlich vorgeschrieben. Hier findest du die Ziele und Anlagepolitik des ETFs, ein Risiko- und Ertragsprofil und zusätzliche Informationen zu den Kosten und die Wertentwicklung der Vergangenheit. Auch dieses Blatt schauen wir uns später genauer an. 😉

Auf der rechten Seite kannst du den aktuellen Kurs entnehmen. Ansonsten sind keine weiteren wichtigen Erkenntnisse aus diesem Abschnitt zu ziehen.

4.2 Risiko und Kosten des ETFs

Der große Vorteil an diesem Abschnitt ist, dass hier alle Daten die im Factsheet enthalten sind hier zusammengefasst werden. Dennoch empfehle ich dir in das Factsheet reinzuschauen, da auch justETF Fehler machen kann. Wir schauen uns aber im späteren Abschnitt den Factsheet und das KIID genauer an. 

Risiko (linker Abschnitt)
Auf der linken Seite sind alle Daten zum Risiko aufgeführt. Als erstes siehst du das aktuelle Fondsvolumen in höhe von 773 Mio €. Die farblichen Quadrate (rot, gelb und grün) zeigen dir an, ob das Fondsvolumen groß genug ist und das Risiko, dass der ETF geschlossen wird zu vermeiden. Dieses fenomen habe ich dir im Kapitel  „4 wichtige Kriterien zur ETF Auswahl“ erläutert. Ist hier alles auf grün, dann musst du dir keine sorgen machen. 😉
Es folgt die Angebe der Replikationsmethode, das Strategie-Risiko welches hier mit „Long-only“ bezeichnet wurde. Dies bedeutet, dass beim Kauf des ETFs eine lange Haltedauer empfohlen wird. Genaueres ist dem KIID zu entnehmen. Wichtig ist noch die Volatilität die hier für ein Jahr angegeben wird. Die Volatilität wird in Prozent angegeben und bedeutet, dass dieser ETF in einem Jahr um rund 12 % nach unten und nach oben schwankt. Umso höher die Schwankung um so röter wird die Skala. Hier brauchst du dir keine Sorgen zu machen, dass hier die Skala auf orange steht. Bei Aktien ist die Volatilität immer höher als beispielsweise bei Anleihen. Wenn du den ETF lange behältst, dann wirst du alle Schwankungen ausgleichen können. 

Kosten und Ertrag / Streuern (rechter Abschnitt)
Rechts stehen zunächst die gesamtkosten pro Jahre. Diese werden TER (Total Expense Ratio) genannt. Ansonsten ist hier noch im Bereich Ertrag / Steuern die Ausschüttungsform und das Fondsdomizil relevant, das Fondsdomiziel vor allem bei der synthetischen Repliaktionsmethode wie es hier der Fall ist. Mehr dazu im Kapitel Grundwissen.

Unterhalb des Abschnitts ist ein Knopf mit der Aufschrift „Weitere Stammdaten anzeigen“. Wenn du diesen drückst, kommen weitere Informationen, wie du sie hier auf dem Bild siehst. Ich werde hier nur auf die UCITS-Konformität eingehen, da aus meiner Sicht, die anderen Daten informativ aber nicht relevant für die Kaufentscheidung sind. 

UCITS-konform (linker Abschnitt: Rechtliche Struktur)
Sollte der betrachtete ETF ein synthetische replizierender sein, wie es hier der Fall ist, dann sollte dieser auch unter der Deckelung des SWAP-Geschäfts fallen. Diese Deckelung besagt, das du maximal 10 % deines eingebrachten Geldes verlierst, sollte der SWAP Kontrahent insolvent gehen (Kontrahenten Risiko). Dies wurde von der Europäischen Union in einer Richtlinie OGAW festgehalten, oder in englischer Schreibweise UCITS. Ist der betrachtete ETF also UCITS-Konform, dann kannst du dir auch sicher sein, dass das SWAP Geschäft abgesichert ist. Darauf solltest du bitte immer bei synthetischen ETFs achten! Hierzu findest du mehr Informationen zum SWAP Geschäft im Kapitel Grundlagen. 

4.3 Wertentwicklung des ETFs

In diesem Abschnitt siehst du die Wertentwicklung des betrachteten ETFs der letzen Jahre. Hier kannst du aufgrund vergangener Kursschwankungen abschätzen welche Verluste, aber auch welche Gewinn auf dich zukommen könnten. Natürlich kann man nicht direkt von der Vergangenheit auf die Zukunft schließen, aber es ist ein guter Indikator. Gehen wir auf die Abschnitte einzeln ein.

Oberer Abschnitt (1 Jahr: 7,81%)
Hier siehst du, wie hoch deine Rendite gewesen wäre, wenn du exakt vor einem Jahr ein einmaliges Investment getätigt hättest. 
Hättest du also 10.000 € am 23.06.2018 in diesen ETF Investiert, dann hättest du heute für diesen ETF im Depot einen Wert von 10.781 €. Also ein Plus von 781 € innerhalb eines Jahres.

Mittlerer Abschnitt (Lfd. Jahr …)
In diesem Abschnitt wird dir die Rendite für ein ganzes Kalenderjahr angezeigt. Also als ob du zum 01.01 des Jahres investiert und am 31.12 des gleichen Jahres in dein Depot schauen würdest. Wie du siehst, war das Jahr 2018 das einzige Jahr mit einem Minus von -4,29 %, die restlichen Jahre sind gut verlaufen. Dies bedeutet aber nicht, dass es wo weiter gehen wird! Es werden mit Sicherheit Jahre folgen bei denen du wieder bei einer negativen Rendite enden wirst. Aber lass dich hier nicht aus der Ruhe bringen. Mit dem Faktor Zeit werden diese Verlust sehr wahrscheinlich wieder ausgeglichen!

Unterer Abschnitt (1 Monat …)
Die Renditen werden hier auf den heutigen Tag bezogen! Hättest du exakt vor 1 Monat, also am 23.05.2019 in den ETF investiert, dann hättest du jetzt eine Rendite von 2,64 %. So ist das für 3 Monate, 6 Monate, 1 Jahr und für 3 Jahre angegeben.